Relaunch.

Fast vier Jahre ist es her, seit ich den letzten Beitrag auf diesem Blog geschrieben habe. Vier Jahre, in denen wahnsinnig viel passiert ist. Hier mal ein kurzer Recap.

2017 hatte ich meinen ersten, richtigen Job angefangen nach dem Studium. Naja, was heißt „richtiger Job“. Es war eine Doktorandenstelle, also irgendwie immer noch halb Studentin. Nach meinem letzten Beitrag im September 2017 war ich noch im Urlaub in 2017 – Israel, ein wunderschönes Land. Aber dazu vielleicht später mal mehr.

2018 ging die Welt einfach weiter. Ein weiterer, schöner Urlaub auf Sizilien, per Roadtrip die Insel fast umrundet. Gut, ist ja auch keine super große Insel. Fotobeweise kann ich irgendwann auch mal nachliefern. Ende 2018 bin ich dann in meine aktuelle Wohnung umgezogen. Etwas näher zur Arbeit und 2,5 mal so groß wie meine vorherige. Von einem Zimmer zu drei Zimmern. Heißt: Jeden zweiten Tag beim schwedischen Möbelhaus gewesen und soooo viel Kram angeschleppt, sodass die knapp 100 Quadratmeter nun auch voll sind. Viel zu voll, aus der heutigen Sicht.

2019 waren Tiefs und Hochs so nah beieinander wie bisher fast nie in meinem Leben. Anfang 2019 war eine große Umstrukturierung bei meinem Arbeitgeber. Mein Team war weg, ich saß wortwörtlich alleine auf dem gesamten Flur. Ich wusste, irgendwas musste sich ändern. Es hat wundersamer Weise alles gut geklappt und ich bin zu einem Vollzeitjob gewechselt, die Promotion muss nun halt in der Freizeit geschafft werden, irgendwann. 2019 waren wir auf Korfu im Urlaub, weil Ryanair saubillige Tickets angeboten hatte. So spontan landet man in Griechenland.

2020 fing auch noch gut an. Im Februar und März haben wir noch die Westküsten-Großstädte der USA und Kanadas abgeklappert: Seattle, Vancouver, San Francisco und per Highway 1 runter nach LA. Doch 10 Tage nach der Rückreise kam auch schon der erste Lockdown. Auch, wenn der Sommer 2020 doch relativ normale Züge wieder angenommen hatte, hat man heute nun rückblickend doch das Gefühl, dass sich seit März 2020 die Welt in einer Routine-Schleife gefangen hatte: Bett – Arbeitszimmer – Küche – Arbeitszimmer – Küche – Bett.

Nun sind wir bei Ende Juli 2021 angekommen, so langsam ist gefühlt jeder fertig geimpft, aber die Welt scheint immer noch am Untergang zu sein. Planbar ist nichts und trotzdem planen alle, vor allem Urlaub.

Genau in diesem Schritt sind wir gerade auch. Ich habe das Gefühl, in diesem Prozess so viel zu lernen und möchte ich das auch für andere einmal im Internet festhalten. Oder für mich selbst, wenn ich in 10 Jahren die gleiche Reise nochmal starten möchte. Und deswegen: Relaunch.

Here we go again

Um dem Ganzen einen Anfang zu geben, schreibe ich hier nun tatsächlich ein „Eingangspost“, damit der Blog nicht direkt mit bäääm Inhalt anfängt! Nun, wozu habe ich schon wieder einen Blog? Werde ich ihn fortführen? Wie lange dieses Mal?

Ich fange diesmal den Blog nicht mit dem gleichen Vorhaben wie früher an. Früher war der Blog irgendwie ein Ich-Will-Einfach-Meinen-Senf-Zu-Allem-Geben. Diesmal starte ich diesen Blog mit einer ganzen Serie an Inhalt, der mir in den letzten Tagen durch den Kopf gegangen ist. Ich denke, dass der Inhalt interessant sein wird für viele Leute und tatsächlich habe ich zu dem Thema noch nicht sehr viel Ähnliches gefunden. Lasst euch überraschen.

Ebenso starte ich wieder einen deutschsprachigen Blog. Das hat natürlich hauptsächlich den Grund, dass es keinen Sinn macht, bei vielen Themen den Blog zwanghaft zu internationalisieren, da z.B. die meisten Produkte gar nicht oder nur sehr schwer verfügbar sind in anderen Regionen. Deswegen würde es gar keinen Sinn machen, Reviews zu diesen Produkten zu schreiben oder mit den Produkten zu arbeiten.

Nun, was erwartet euch in diesem Blog? Im Gegensatz zu früheren Blogs möchte ich nicht aus jedem zweiten Post einen Haul-Post (also, was ich alles geshoppt habe) machen, auch wenn ich fast andauernd am Shoppen bin. Es wird etwas technischer, vielleicht auch nerdiger, aber doch mit der notwendigen Prise Mädchenhaftigkeit. Reviews, Hauls, Tutorials oder einfache OOTDs. Alles Mögliche eben. Zu allen möglichen Dingen des Lebens.

Ich freue mich auf die nächsten Post und bis dann!